Arbeiten mit dem Cocker!

 

Hunde benötigen Beschäftigung. Die Baby-
und Hundeschule ist wichtig und ein Anfang. 

 

Cocker verfügen über eine ganze Reihe von hervorragenden Eigenschaften, die man fördern kann, um dem Hund eine Aufgabe zu geben, gleichzeitig die Bindung zu seinem Tier zu vertiefen und auch noch viel Spaß zu haben.

 

Der Cocker ist sehr intelligent und möchte seinem Besitzer gefallen. Im Gegensatz zu andern Hunden arbeitet er aber selbsttätig
- es macht ihm einfach Freude seine Leute  
zu begeistern.

Cocker sind von ihren Eigenschaften her  Jagdhunde und werden für die Stöber - und Buschierarbeit, sowie für Nachsuche auf verletztes Wild bei der Jagd eingesetzt. Ihr exzellenter Geruchsinn ist dabei der  Rüssel zum Erfolg.

 

Da wir keine Jäger sind, arbeiten wir "nicht jagdlich" mit unseren Hunden. Wir gehen zum Dummytraining und zum Mantrailing (Personensuche).



Dummytraining


Die Bilder oben zeigen das Training, welches von unserm Klub und der Landesgruppe Nordmark angeboten wird. Doch nach all dem Training, möchte man auch das eigene und das Können seines Hundes mit einer Prüfung testen. Emma und ihr Frauchen, haben das bravourös gemacht und mit dem zweiten Platz abgeschlossen (siehe Bilder unten).



Mantrailing

Mantrailing (engl. man „Mensch“ und trail „verfolgen“) ist die Personensuche unter Einsatz von Gebrauchshunden, die Mantrailer oder Personenspürhunde genannt werden. Dabei wird der hervorragende Geruchssinn der Hunde ausgenutzt.

 

Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert.

 

Mantrailer können nicht nur auf Spuren von Fußgängern eingesetzt werden, selbst die relative Abgeschlossenheit eines fahrenden Autos verhindert nicht, dass die Personen verfolgbare Spuren hinterlassen. Mantrailer können, im Unterschied zu Fährtenhunden, auch in Gebäuden und auf bebauten Flächen eingesetzt werden. (Wikipedia)

Unsere Anastasia ist mit großer Begeisterung dabei und es macht viel Freude die Fortschritte zu sehen, nur kann ich mich dabei nicht selber fotografieren.


Wir trainieren mit der Ratzeburger Hundeschule von Ira Bock. Ira hat einen Rüden aus unserem ersten Wurf, der zum Rettungshund ausgebildet wird




Hier mal ein Video (Helmkamera) aus dem letzen Jahr (12.05.2015). Anastasia hatte praktisch gerade erst angefangen und die Übungen (Trails) waren noch relativ einfach - Rasen trägt eine gute Spur. Erst rennt die Kleine an der gesuchten Person vorbei, zeigt dann negativ an und findet aber selbstständig die Zielperson.



Jetzt ist es schon deutlich schwieriger - Asphalt, da haftet der Trail nicht so gut. Übrigens ist das für Hunde richtig anstrengend und man sollte immer Wasser dabei haben, damit sich der Hund erfrischen kann. 

 

Auch bei diesem Trail findet Anni selbst wieder auf die Spur zurück - Ira (unsere Trainerin) sagt, dass Anni sehr selbständig arbeitet! Soll wohl heißen, das andere Ende der Leine stört!



Am 08.07.2018 war ich mit Emma (Black Rose v.d.Erlenaue) zur Dummyprüfung (APD/S) des Jagdspaniel Klubs in Hamwarde. Mit am Start war auch Emmas Tochter Amy (Concordia v. Sachsenwald) . Die beiden schlugen sich sehr gut im 11 Teilnehmer starken Feld. Emma wurde 4. und Amy erschnüffelte sich den 5. Platz. Beide hatten je eine Übung, die hätte besser laufen können, aber bei einer anderen errangen sie jeweils 20 von 20 Punkten. Emma bei der Freiverlorensuche und Amy beim Einweisen auf ein Dummy. Wir sind jedenfalls sehr zufrieden und gucken mal, wann die nächste Prüfung ansteht. 


Am 07.10.18 waren Emma und Frauchen zum 4. LüneCup auf dem Turnierplatz in Luhmühlen. Wir haben am (inoffiziellen) Spaniel-Retriever Workingtest teilgenommen. Man startet im 2er Team mit einem (in unserem Fall) Retriever. Jeder bekommt zwar seine eigenen Aufgaben, aber man geht gemeinsam als Team von Aufgabe zu Aufgabe und wird gemeinsam bewertet. Es hat viel Spass gemacht und Emma hat ihre Aufgaben sehr gut erledigt und alle Dummys gefunden. Ich war sehr zufrieden mit der Leistung der Schwarzen. Sie war der älteste Hund im Feld. 


21.07.2019 APD/S Workingtest in der Landesgruppe Niedersachsen bei Goldenstedt unter Richterin Ines Fuchs.

Unsere Emma hat ihre Sache ganz toll gemacht und sich in der Beginner Klasse den 1.Platz erschnüffelt. Es galt 4 Kombi-Aufgaben zu erledigen. Diese hier im einzelnen zu erklären würde jetzt zu weit führen. Emmas Mitstreiter in ihrer Gruppe waren 3 Engl. Springer Spaniel. Das einzige, was für Emma anders war, waren die etwas leichten Dummys. Ansonsten ist das Gelände und die Aufgaben für alle gleich. Im Gestrüpp hat sie natürlich etwas mehr Mühe als die größeren Springer, aber es nützt ja nix und sie kann das. Emma wird im August 9 Jahre und um so toller finde ich ihre Leistung und ihren Eifer bei der Sache. Es war ein schöner Tag mit tollen Mitstreitern, mit toller Organisation und richtig gutem Wetter. Na ja und über unsere gewonnen Preise freuen wir uns ganz doll. 


Trainingsimpressionen von Elisabeth beim Dummytraining vom Januar 2020.


Am 20.06. war Elisabeth mit Frauchen zum jagdlichen Übungswochenende des Jagdspaniel Klubs in Hagenow als Gast dabei. Geübt wurden erste Anfänge des Stöberns, die Suche auf einer Wiese mit Schuß (Elisabeth ist schußfest), Wasserapport und sie durfte ihre erste Kaninchenschleppe arbeiten. Das hat sie sehr gut gemacht und am Ende auch gefunden. 


Am 13.09.2020 war Frauchen mit Elisabeth zum trainingsinternen Workingtest ihrer Dummygruppe in Tensfeld. Es galt 4 Aufgaben zu lösen und Elisa hat das ganz prima gemacht. Als Belohnung gab es ein nagelneues Dummy.


November 2020 Dummytraining mit Elisabeth. Auf den 3 letzten Bildern üben wir das Kommando "Back". 


Elisabeth beim Wasserapport. Das macht sie schon ganz prima.


Dummytraining im November und Dezember 2020


Dummytraining im Dezember 2020 und Januar 2021



Dummytraining März auf der Wiese mit Schleppe, 50 m Markierung und Kommando "Back" üben.


Dummytraining im April mit Schleppe, Einweisen und Markierung

Dummy im April dieses Mal auch mit Emma und ihrer Tochter Amy (Concordia v. Sachsenwald)



Anfang Mai am Kanal. Den Einstieg in den Kanal fand Elisa noch unheimlich und über Gräben springen auch. Klappte später aber prima.


Anfang Juni Dummytraining im hohen Gras und Feld.


Nachdem Elisa immer so schöne Bilder mit nach Hause bringt, habe ich Emma im Juni zu einem Fotoshooting in unserer Dummygruppe mitgenommen und es sind so tolle Fotos geworden.


Dummytraining im Juli mit Sabrina und Ludwig. Elisa apportiert immer neue Gegenstände und wir haben das Kommando "rüber" neu geübt. Zusätzlich wurde auch noch Wassereis apportiert.

Dummytraining im August mit Wasserarbeit im Schlick und Schilf. Arbeit im Schilf war neu für Elisa und es ist nicht einfach einen Gegenstand durch das Schilf zu bringen.


Ende August haben erstmal den Apport mit Federwild, in diesem Fall eine Krähe, probiert. Ich muss zugeben, ich hatte mir das etwas einfacher vorgestellt, aber nach einiger Zeit hat sie dann doch zunächst den Flügel und dann den ganzen Vogel gebracht. So ganz erschließt es sich ihr noch nicht, was das soll, aber ein Anfang ist gemacht. Danach war sie sehr müde.


11.09.2021 Rabbit Cup, Workingtest Jagdspaniel Klub in Warder. Elisa hat das erste mal an so einer Prüfung teilgenommen. Das war sehr aufregend und anstrengend für das kleine Köpfchen. Die 4 Aufgaben waren gut, leider hatte sie bei Aufgabe 2 und 3 etwas andere Ideen, als mir das Dummy zu bringen und so hatten wir zwei Nullrunden, was zum nicht bestehen geführt hat. Damit hatte ich zwar vorher gerechnet, aber dennoch ist das sehr schade, weil sie eigentlich die Aufgaben aus 2 und 3 gut kann. Sie folgte aber lieber ihrer Nase. Nun ja, dafür hatte das Buschieren mit vorherigen Schuß und Markierung gut geklappt. Einen Trostpreis gab es auch und wir üben fleißig weiter. Gefunden hat sie übrigens alles, aber auf dem Rückweg gab es dann ihrer Meinung nach was besseres. Tolle Fotos gibt es auch nicht.